Com²Med - Ihr Partner für Medizin + Technik

Landärzte gesucht! Com²Med berät und unterstützt Kommunen und Ärzt*innen
07.01.2022

durch Machbarkeitsstudien, den Aufbau neuer Gesundheitsinfrastrukturen und unsere neuartigen Mietkonzepte

Machbarkeit

Trotz vielfältiger Bemühungen von Landkreisen und Kommunen leidet der ländliche Raum unter einer anhaltenden Abwanderungstendenz in Ballungsgebiete. Ärzte sind auf dem Land zunehmend Mangelware. Jedes Jahr gehen mehr Landärzte in den Ruhestand, als junge Mediziner ausgebildet werden. Zudem kollidiert die Arbeit in einer klassischen Landarztpraxis zumeist mit den Vorstellungen junger Fachkräfte von einem Berufsleben mit Teamarbeit und ausgewogener Work-Life-Balance. Viele Praxisinhaber arbeiten trotz erreichtem Rentenalter unermüdlich weiter, weil ihnen Nachfolger fehlen, die ihre Praxen samt Patienten übernehmen. Andererseits scheitert so manche Übernahme durch interessierte Kollegen an deren Befürchtung, keinen Käufer zu finden, falls sie sich nach einigen Jahren doch wieder verändern möchten. So steht weiter zunehmend die hausärztliche Versorgung auf der Kippe.

Der in einigen Regionen drohende oder bereits bestehende Mangel an Hausärzten wird daher nicht allein dadurch behoben, dass weiter zusätzliches Geld in Form von Förderungen verteilt wird. Entscheidend sind die gebotene Infrastruktur, die differenzierte Analyse der regionalen medizinischen Situation und neue Ideen und Ansätze, um einen Ausweg aus diesem Dilemma zu finden.

Mietpraxis als Ausweg

Com²Med leitet jetzt mit einem möglicherweise bahnbrechenden Konzept den Paradigmenwechsel ein! Neben Machbarkeitsstudien und Projektenwicklungen für Gesundheitszentren bieten wir die Möglichkeit eine komplette Arztpraxis mit allen relevanten Bausteinen und Funktionen bereitzustellen und zu mieten. Die mietende Ärztin bzw. der mietende Arzt oder auch die Kommune kann ohne größeren Investitionseinsatz im Prinzip sofort mit der Arbeit beginnen. Auch eine Erweiterung nach individuellen Wünschen ist möglich.

Wollen Sie die hausärztliche bzw. ärztliche Versorgung in Ihrer Kommune sichern?, Nachwuchsärzten entsprechende Perspektiven bieten?, die Entwicklung Ihrer Kommune durch die rechtzeitige Transformation der ärztlichen Versorgung fördern? - dazu Dorf- und Stadtentwicklungsprojekte bzw. einzelne Infrastrukturmaßnahmen nutzen?

Sie benötigen dazu eine Machbarkeitsstudie für den Aufbau eines Gesundheitszentrums oder Ärztehauses?, eine erfolgreiche Umsetzung vor Ort?, jemanden, der das Projektmanagement übernimmt und neue Lösungswege anbietet?


Dann nehme Sie jetzt per Mail über info@com2med.de oder über unsere kostenfreie Servicenummer 0800-5003001 Kontakt mit uns auf!


Herr Jens-Uwe Mühlan und sein Unternehmen Com²Med Medizintechnologien GmbH & Co.KG aus Braunschweig planen und unterstützen seit 1993 also nahezu 30 Jahren Ärzte Investoren und Kommunen bei der Umsetzung ihrer Projektidee "Arztpraxis“, Ärztehaus" oder "Gesundheitszentrum"! Durch die langjährige und umfassende Erfahrung in der Beratung, Entwicklung und Geschäftsführung von Gesundheitsimmobilien wissen wir, wo die entscheidenden Hürden liegen und führen Städtevertreter, Investoren und Ärzte zielsicher von der Idee bis zur Fertigstellung eines Objektes. Dies konnten wir bereits in einer erheblichen Anzahl an Projekten unter Beweis stellen, wobei Com²Med die Themen Machbarkeitsstudien, Projektentwicklung, Mietergewinnung und Fachplanung übernehmen konnte.

Als Lösungsanbieter für Praxen, Gesundheits- und OP-Einrichtungen decken wir in unserer Com²Med-Unternehmensgruppe die Bereiche Consulting, Fachplanung und Projektentwicklung, medizinisches Fachhandels- und Service-Unternehmen, den Vertrieb für Ultraschall und Röntgen sowie die Leistungen eines IT-Systemhauses komplett ab. Mit unserem neuen Konzept der Komplettvermietung aller Praxisbestandteile wie Mobiliar, Medizintechnik und EDV und der Integration wiederkehrender Serviceleistungen schaffen wir zudem das ideale wirtschaftliche Umfeld für Ärzte und Kommunen! Lesen Sie dazu auch unseren zugehörigen Newseintrag.

Zurück zur Übersicht
News vom 07.01.2022